Wovon wir träumtenJulie Otsuka

Wovon wir träumten

Man hat ja so eine Tendenz, nur das zu lesen,, was – im weitesten Sinne – mit einem selbst zu tun hat. Davon sollte man immer mal wieder Abstand nehmen. Denn sich in das Sein von anderen, ja fremden Menschen und Schicksalen zu begeben: das kann Literatur schenken. Diese Geschichte hier nimmt uns mit in die Welt der „Picture Brides“, jungen Japanerinnen, die Anfang des letzten Jahrhunderts nach Amerika fuhren, um dort ihre ausgewählten Ehemänner zu treffen. Und mit ihnen (die ganz anders aus-sahen als auf den Fotos) ihr Leben zu verbringen. Wie Otsuka das beschreibt, das ist manchmal nahezu lyrisch, oft atemberaubend. Und immer sehr besonders. Ein schmales Buch, das leider oder zum Glück nie auf den Bestsellerlisten landen wird. Gebunden, 18,- €

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Nordwasser“ von Ian McGuire und „Gravesend“ von William Boyle.