Der Tod von Sweet MisterDaniel Woodrell

Der Tod von Sweet Mister

Man kennt Woodrell von „Winters Knochen“. In seinem neuen Roman geht es wieder ins Amerika jenseits der glitzernden Metropolen. Der 13-jährige Shug liebt seine schöne, trinkende Mutter Glenda und leidet unter seinem gewalttätigen Vater Red. Der demütigt ihn nicht nur, sondern spannt ihn auch für seine krummen Geschäfte auf. Dann taucht Jimmy Vin Pearce in seinem grünen Ford Thunderbird auf. Kann hier etwas gut enden? Woodrell ist ein gnadenlos guter Erzähler. Das ist vielleicht schon die Antwort… Gebunden, 16,90 €

Kindle eBook

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Willnot“ von James Sallis und sowieso immer „Wölfe“ von Hilary Mantel.