Jenseits der UntiefenFavel Parrett

Jenseits der Untiefen

Die Besonderheit dieses Buches beginnt schon beim Cover. Sehen Sie das Seepferdchen? Zweimal hinschauen ist eine gute Maßnahme bei der Lektüre des Romans der in Tasmanien aufgewachsenen Favel Parrett. Es ist die Geschichte von drei Brüdern, die ihre Mutter verloren haben, und mit einem Vater zurecht kommen müssen, der auf erschreckende Weise unberechenbar und auf genauso erschreckende Weise berechenbar ist. Das alles vor dem Hintergrund der ebenfalls oft gnadenlosen tasmanischen See. Man merkt schon: Stoff jenseits von Popcorn. Doch der Kontrast von Unerbittlichkeit (der Natur, der Menschen, des Lebens) und der Geschwisterliebe sowie sich wortlos zeigenden Empfindsamkeit führt zu ganz unpathetisch vorgetragenen herzzerreißenden Szenen. Nichts für jeden, aber für manche sicher etwas ganz Beeindruckendes. Gebunden, 19,99 €.

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Nordwasser“ von Ian McGuire und „Gravesend“ von William Boyle.