FliehkräfteStephan Thome

Fliehkräfte

Er ist Ende Fünfzig, Philosophie-professor in Bonn, verheiratet und eigentlich ist alles in trockenen Tüchern. Doch seine Frau arbeitet in Berlin, die Wochenendbeziehung zerrt ein wenig am Gerüst, und als dann ein Angebot kommt, ebenfalls in Berlin (allerdings in der freien Wirtschaft) zu arbeiten, da muss Hartmut Hainbach erst einmal – nachdenken. Über das, was war und das, was ist und das, was noch kommen soll oder könnte. Und weil er schon in Gedanken ins Straucheln gerät, unternimmt er eine Reise, die ihn bis nach Lissabon führt. Vor allem aber vorbei an den Stationen seines bisherigen Lebens.Stephan Thome ist keiner, der mit der Pauke durch die Seiten zieht. Sondern ein intelligenter Schriftsteller, dem man gerne folgt, weil man genau weiß: es lohnt sich. Kluges Buch, feines Buch, richtig gute deutsche Literatur. Gebunden, 22,95 €

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Willnot“ von James Sallis und sowieso immer „Wölfe“ von Hilary Mantel.