Aller Tage AbendJenny Erpenbeck

Aller Tage Abend

Dieses Buch ist großartig. Es hat eine Idee, es hat eine Komposition, es hat eine Sprache – das ist schon mal mehr, als man von vielen, vielen Romanen behaupten kann. Aber das Niveau, auf dem sich Erpenbeck in allen drei Bereichen bewegt: große Freude. Ein kleines Mädchen stirbt in einem Dorf in Galizien. Das ist die eine Geschichte. Aber was, wenn sie nicht stirbt? Sondern erst später? Oder noch später? So wird ein ganzes Leben erzählt. Das so oder so verlaufen könnte. Klingt konstruiert? Nein, nein, nein. Bitte lesen. Und das schöne Gefühl haben, nach der Lektüre eines Buches endlich mal wieder mit einem schärferen Blick ins Leben zu schauen. Gebunden, 19,99 €

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Nordwasser“ von Ian McGuire und „Gravesend“ von William Boyle.