Bitter Wash RoadGarry Disher

bitterwashroad

Constable Paul Hirschhausen wird in eine Kleinstadt versetzt, da er zuvor in einer korrupten Polizeibehörde tätig war und seine eigenen Leute anzeigen musste.
Kurz darauf wird ein junges Mädchen tot am Straßenrand aufgefunden. Er bezweifelt, dass sie einfach nur überfahren wurde. Ebenso glaubt er nicht an den Selbstmord einer Frau, der sich kurz darauf ereignet. Seine neuen Kollegen sehen das anders und versuchen Tatsachen zu verschleiern. Daher ist Constable Hirschhausen, genannt Hirsch, erneut mit seiner Meinung allein und muss feststellen, dass auch in dem kleinen Ort nahe Tiverton nicht alles mit rechten Dingen zugeht.
Garry Disher ist ein Meister der Krimiliteratur. Der außerordentliche Plot der Geschichte überzeugt genauso wie das sprachliche Niveau dieses Buches.
Die Spannung wird bis zum Ende aufrecht erhalten. Außerdem wird die Atmosphäre der beschriebenen Kleinstadt brillant beschrieben. Es wird deutlich, wie schwierig es ist von außen in eine derart bestehende Dorfgemeinschaft einzudringen. Nach und nach versteht Constable Hirschhausen die Beziehungen und Abhängigkeiten der einzelnen Personen.
Als Leser werden wir Teil davon und stehen ihm bei der Lösung seines Falles zur Seite.
Krimilektüre auf höchstem Niveau. Ein Genuss für alle Fans dieses Genres.

 

Eine Empfehlung von: Antje Stock

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
FotoMiriamMentz

Literarische Vorlieben: aktuelle Prosa, Popliteratur, Philosophisches

Derzeitige Lieblingsbücher: A.L. Kennedy „Der letzte Schrei“, Rocko Schamoni „Fünf Löcher im Himmel“