SpademanAdam Sternbergh

Spademan

Ein etwas alberner (aber durchaus wegweisender) Klappentext muss wohl sein, ansonsten aber ist „Spademan“ ein überaus interessanter, etwas anderer Krimi, der jedoch auch Liebhabern ganz klassischer, schwarzer Stoffe gefallen dürfte. Vor dem zweiten großen Anschlag in NYC war Spademan ein Müllmann. Jetzt ist er Auftragskiller. In einer Stadt, in der sich die Reichen in ihre Wohnungen zurückgezogen haben, um in einem weiterentwickelten Internet in ihrer Traumwelt zu leben. Irdisches Problem für Spademan: Er solldie Tochter eines Fernsehpredigerseliminieren. Das Opfer ist zwar gerade 18, aber schwanger. Und bei Kindern hat Spademan eine Grenze. Was das Leben für ihn erst richtig gefährlich macht… Pressekommentare wie „Hardboiled inPerfektion“ haben in diesem Fall ihre Berechtigung!Taschenbuch, 14,99 €

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Willnot“ von James Sallis und sowieso immer „Wölfe“ von Hilary Mantel.