Schnurrbert bekommt einen Bären aufgebundenMarkus und Monika Spang

Schnurrbert bekommt einen Bären aufgebunden

Ach ja, diese Redewendungen. Hiermal wörtlich: jemandem einen Bären aufbinden. Eigentlich will Herr Schnurrbert ja einen Rucksack zum Einkaufen haben. Gibt aber keinen. Also wird ihm von Krämer Krims ein Bär „angelegt“. Und in den wandern dann die Salami, der Honig, die Flasche Rotwein… Sehr lustig! Für alle, die älter als 4 Jahre sind. Taschenbuch, 5,95 €

Hier sehen Sie mehr davon

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Nordwasser“ von Ian McGuire und „Gravesend“ von William Boyle.