Annie Ernaux: Die Jahre

Bildschirmfoto 2019-11-26 um 10.31.51

Geschichte ihrer selbst, Gesellschaftsporträt, universelle Chronik: Annie Ernaux‘ aufsehenerregendes Werk wirkt von Beginn an weit über die französischen Grenzen hinaus. Eine faszinierende Einladung, das eigene Leben zu hinterfragen.
Kindheit in der Nachkriegszeit, Algerienkrise, die Karriere an der Universität, das Schreiben, eine prekäre Ehe, die Mutterschaft, de Gaulle, das Jahr 1968, Krankheiten und Verluste, die sogenannte Emanzipation der Frau, die uneingelösten Verheißungen, das eigene Altern.
»Annie Ernaux ist die Königin der neuen autobiographischen Literatur.« Die Zeit

Nächster Beitrag:
Voriger Beitrag:
Dieser Text wurde geschieben von
kd1

Spezialitäten: Krimis, aktuelle Belletristik.

Derzeitige Lieblingsbücher: „Willnot“ von James Sallis und sowieso immer „Wölfe“ von Hilary Mantel.